• Modelle
  • Markenzeichen / Logos
  • Firmengeschichte

SEL 1540 "Standard"

Dampfmaschinen unter der Marke "SEL" wurden in den späten 1940er, sowie während der 1950er produziert. In den späten 1950er bis Anfang der 1960er wurden diese unter der Marke "Merit" vertrieben. Verpackungen der späteren Modelle waren mit einem 4-farbigen Aufdruck beklebt.
Das Modell STANDARD Nr. 1540 ist das drittgrößte von vier Modellen. Liegende Dampfmaschine mit oszillierendem Zylinder, Maschinenhalterung aus Kunststoff, Ölertöpfchen in der Dampfleitung. Schwungrad lackiert mit seitlich montierter Schnurlaufrolle. Lackierter Messingkessel mit Federsicherheitsventil und Luftschraube. Rechaud aus Stahlblech mit schwarzem Schrumpflack überzogen. 2-flammiger Spiritus Dochtbrenner, lackiertes Blechfundament.
Das Blechfundament gibt es in unterschiedlichen Varianten: Grün oder rot lackiert, auf vier oder nur auf zwei Seiten geschlossen.
Abmessungen (LxBxH) 12,5 x 12,5 x 11 cm. Kesseldurchmesser 4 cm, Kessellänge 10,3 cm, Schwungraddurchmesser 4,5 cm.
Originalkarton und Bedienungsanleitung.

Zurück

SEL Logo

 

 

SEL Logo

 

 

SEL Logo

 

 

Merit Logo

 

 

Merit Logo

 

 

Flagge Großbritanien

J&L Randall Ltd

Die britische Spielzeugfirma J&L Randall Ltd verzeichnete ihre größten Erfolge in den 50er und 60er Jahren.

Das Sortiment umfasste hunderte Artikel, wobei man im Bereich Dampfmaschinen zum Hauptmitbewerber von "Mamod" avancierte.

Die Produkte wurden anfänglich unter den Handelsbezeichnungen "SEL" (Signalling Equipment Ltd) und später unter "Merit" vertrieben.

Darunter Dampfmaschinenmodelle in vier Größen, eine dampfbetriebene Antriebseinheit für Bootsmodelle, Elektromotoren und Dynamos, sowie Schulmikroskope.

Als Ergänzung zu den Dampfmaschinen wurden auch einige Antriebsmodelle angeboten.

Im Jahr 1978 wurde das Unternehmen verkauft.