• Modelle
  • Markenzeichen / Logos
  • Firmengeschichte

SEL 1560 Steam Launch Unit

Bauzeit in den späten 1940er Jahren bis 1965.
Schiffsdampfmaschine zum Einbau in kleine Bootsmodelle. Oszillierender Messingzylinder mit zylindrischer Schwungmasse in einer Maschinenhalterung aus Messing, grün lackiert.
Gemarkt durch Prägung in der Maschinenhalterung "S.E.L. Made in England"
Abmessungen (LxBxH) 6 x 3,7 x 6 cm, Durchmesser Zylindermantel 1,25 cm, Durchmesser Schwungmasse 2,4 cm
Originalverpackung bestehend aus Schachtel samt Innenkarton.
Als die Firma J & L Randall die Produktion von Dampfmaschinen im Jahr 1965 einstellte, verkaufte sie den Lagerbestand von 2.700 Einheiten dieser Schiffsdampfmaschine an die Firma Mamod, welche die Antriebseinheit von 1965 bis 1972 in ihren "ME3 marine engine" Modellen verbaute.

Zurück

SEL Logo

 

 

SEL Logo

 

 

SEL Logo

 

 

Merit Logo

 

 

Merit Logo

 

 

Flagge Großbritanien

J&L Randall Ltd

Die britische Spielzeugfirma J&L Randall Ltd verzeichnete ihre größten Erfolge in den 50er und 60er Jahren.

Das Sortiment umfasste hunderte Artikel, wobei man im Bereich Dampfmaschinen zum Hauptmitbewerber von "Mamod" avancierte.

Die Produkte wurden anfänglich unter den Handelsbezeichnungen "SEL" (Signalling Equipment Ltd) und später unter "Merit" vertrieben.

Darunter Dampfmaschinenmodelle in vier Größen, eine dampfbetriebene Antriebseinheit für Bootsmodelle, Elektromotoren und Dynamos, sowie Schulmikroskope.

Als Ergänzung zu den Dampfmaschinen wurden auch einige Antriebsmodelle angeboten.

Im Jahr 1978 wurde das Unternehmen verkauft.