• Modelle
  • Markenzeichen / Logos
  • Firmengeschichte

Carette 696/11

Baujahr ca. 1911. Liegende Dampfmaschine mit feststehendem, doppeltwirkendem Zylinder und Flachschiebersteuerung, in beide Richtungen laufend. Zur Verminderung der Reibung wurde zwischen der Andruckfeder und dem Flachschieber eine Stahlkugel verbaut, welche die gleitende in eine rollende Reibung umwandelt (Patent Nr. 119076 vom 9.7.1899 an Georges Carette & Co. in Nürnberg).
Maschinenfundament aus lackiertem Gusseisen. Schwungrad lackiert und vernickelt mit einer auf der Achse montierten Schnurlaufrolle. Offene Lageröler an den Achslagerböcken. Stahlblau gebeizter Messingkessel mit Dampfpfeife, Federsicherheitsventil, Verschraubung zum Nachrüsten eines Manometers und Wasserstandsanzeige mit Glasschutz. Rechaud, Kaminsockel und Schornstein aus glattem Stahlblech gefertigt. 2-flammiger Spiritus-Dochtbrenner. Alle Armaturen fein vernickelt. Grau-grün lackierter, solider Holzsockel mit polychromlackierter Belagplatte.

Abmessungen (LxBxH) 22 x 19 x 30 cm, Kesseldurchmesser 5,5 cm, Kessellänge 12,5 cm, Schwungraddurchmesser 6,5 cm.
Gemarkt mit Prägung im Holzsockel G.C.&Co.N.
Das Modell wurde in 5 Größen angeboten. 696/11 bis 696/15. Die Modellnummernerweiterung "P" stand für eine Ausführung mit Speisepumpe.

Zurück

 

Georges Carette & Co, Nürnberg

Metallplakette aus den Jahren 1889 - 1904

Carette Logo

 

Georges Carette & Co, Nürnberg

Ausgemalte Tiefprägung im Holzsockel einer Grundplatte.

Flagge DeutschlandGeorges Carette & Co, Nürnberg

Der gebürtige Franzose Georges Carette (1861 - 1954) produzierte von 1886 bis 1917 in seiner Nürnberger Firma Blechspielzeuge von sehr hoher Qualität.

Das Sortiment umfasste Spielzeugautos, Schiffsmodelle und Luftschiffe, Modelleisenbahnen, Dampfmaschinen, Heißluftmotoren, sowie eine große Anzahl technischer Spielwaren.